Medizinische Trainingstherapie (MTT)

Die MTT befasst sich mit dem Abbau von muskulären Defiziten, dem muskulären Aufbau und koordinativen Training z.B. nach operativen Eingriffen.

Muskuläre Defizite des Stütz- und Bewegungsapparates treten z.B. nach traumatischen Ereignissen und Operationen oder aber nach chronischen Schmerzsymptomatiken (z.B. chronischer Rückenschmerz) auf.
Bei chronischen Schmerzproblematiken steht häufig der Rückenschmerz an erster Stelle.

Aufgrund der langanhaltenden Schmerzen kommt es langsam zu einem Rückgang der Rücken- bzw. Rumpfmuskulatur, da durch die Schmerzen ein Aufrechterhalten der Kraft im Rückenbereich nicht möglich ist ( Schonhaltung).

Hier ist es nun Aufgabe der MTT gezielt und schmerzfrei ein Muskelaufbautraining für die Rumpfmuskulatur zu gewährleisten. Gerade im Bereich der Rumpfmuskulatur sei gesagt, dass ein gezieltes und umfassendes Muskeltraining zeitintensiv ist.

In manchen Fällen kann sich bei unspezifischem Training der Schmerz sogar noch erhöhen und sich die Problematik verschlimmern.
Die MTT ist somit darauf ausgerichtet, gezielt Muskeldefizite unter genauer Berücksichtigung des Krankheitsbildes zu beheben. Voraussetzung hierfür ist zum einen die fachliche Qualifikation der Therapeuten und zum anderen die therapeutischen Geräte.

Hierzu zählen nicht nur die reinen Trainingsmaschinen, sondern auch das Trainingsprogramm, welches für das Training auf den Gymnastikmatten zusammen gestellt wird.

Die Geräte bedürfen eines hohen Standards und unterliegen bestimmten Zulassungsverordnungen.

Wichtig jedoch ist die therapeutische Kontrolle bei der Ausführung des Trainingsprogramms.